Kreditkartenprüfung

Prüfen Sie, ob die Druckfarbe eine nachteilige Auswirkung auf die Adhäsionsfestigkeit der laminierten Schicht der Kreditkarten hat.
Kreditkartenprüfung
Die Vorbeugung von Betrug ist nur ein Prüfaspekt, der bei der Herstellung von Kreditkarten eine Rolle spielt. Die Prüfung der physikalischen Eigenschaften der Karte ist ebenfalls wichtig, damit sie sich nicht zu leicht verbiegen lässt, nicht leicht beschädigt wird und sich die Oberfläche nicht vom Kern der Karte löst. Ein führendes britisches Druckereiunternehmen, das unter anderem Kreditkarten druckt, nutzt die renommierte Universalprüfmaschine LS1 von Lloyd Instruments im Rahmen eines hochintensiven Prüfsystems zur Bewertung der Kreditkarten-Integrität.

Dank der Lloyd Instruments Kreditkarten-Schälvorrichtung und der leistungsstarken NEXYGENPlus Werkstoffprüfsoftware, ist der Hersteller in der Lage, eine Reihe von Schälfestigkeitsprüfungen in Winkeln von 90° und 180° leicht, präzise, schnell und flexibel durchzuführen. Biegeversuche entlang der horizontalen und der vertikalen Achse werden ebenfalls durchgeführt. Derartige Prüfungen stellen sicher, dass die gedruckte Tinte sich nicht nachteilig auf die Haftfestigkeit der laminierten Schichten der Karten auswirkt.

Die internationalen Normen, die diese Prüfungen erfüllen, sind unter anderem: ISO/IEC 7810 (Identitätsdokumente - Physikalische Eigenschaften), die eine Reihe von physikalischen Eigenschaften, einschließlich der mechanischen Stabilität der Karte, vorschreibt sowie ISO/IEC 10373 (Identitätsdokumente - Prüfverfahren), die sich mit den Prüfverfahren der eingesetzten Kreditkarten befasst.